Kokosbällchen

11/23/2014

Zum Geburtstag meines Vaters wollte ich unbedingt Süßigkeiten selber machen. Am besten sollten sie einigermaßen gesund sein, was er aber nicht herausschmecken sollte - denn er ist nicht so der Fan von "gesundem" Essen. ;) Ich habe mich für Kokosbällchen und Espresso-Haselnusspralinen entschieden. Wie man die Kokospralinen macht, zeige ich euch heute. 


Wie immer ist das Rezept super einfach und besteht nur aus wenig Zutaten. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht exakt aufgeschrieben habe, wie viel ich von den Zutaten benutzt habe. Das passiert besonders, wenn ich relativ spontan etwas zusammenmische. Hier also meine Schätzung:

Zutaten (bei mir kommen ca. 12 Bällchen heraus, je nach dem wie groß ich sie haben will) :

- ca. 150 Gramm gemahlene Mandeln
- ca. 100 - 150 Gramm Kokosraspeln
- 200 Gramm Datteln
- 350 Gramm dunkle Schokolade
(alternativ, zuckerfrei: Kokosöl mit etwas Kakao und Süßungsmittel der Wahl im Wasserbad schmelzen und wie Kuvertüre benutzen)

Anleitung:

1. Datteln mit etwas Wasser pürieren
2. Dattelmus mit Mandeln und Kokosraspeln vermischen bis eine formbare Masse/Teig entsteht (eventuell noch mehr Mandeln und Kokosraspeln hinzugeben, wenn die Masse zu flüssig ist. Wenn die Masse zu bröselig ist, Wasser hinzugeben)
3. Teig zu kleinen Kugeln rollen, in der Zwischenzeit Kuvertüre schmelzen
4. Kugeln kurz im Kühlschrank ruhen lassen
5. Kugeln in geschmolzene Schokolade tauchen und mit Kokosraspeln verzieren








Ich finde sie schmecken wirklich sehr nach Bountys (abgesehen von der Konsistenz) und ich liebe Bountys - leider ist da viel zu viel Zeug drin, was nicht sein muss. Wem das Rezept zu süß ist, der kann wie oben bereits geschrieben, die Kuvertüre auch selber machen (mir war die aber viel zu herb, mein Freund mochte die aber gerne) oder man kann auch weniger Datteln nehmen und stattdessen Sojamilch oder Wasser hinzugeben.
Außerdem könnt ihr statt Bällchen auch Quadrate, Dreiecke, Achtecke, Katzen,...., Blumen, berühmte Bauwerke, Raumschiffe, eine Winterlandschaft oder Bountys formen. ^^

Das könnte dich auch interessieren...

3 Kommentare

  1. Yummy!! Wäre eigentlich mal eine super Alternative zu Plätzchen... Mit Haselnusskrokant kann man sie sicher auch toll verzieren :)
    Darf ich fragen mit welchem Gerät du die Datteln püriert hast? Mit nur wenig Flüssigkeit stelle ich mir das sehr schwer vor. Und wie hast du die Bällchen trocknen lassen (die schokolade läuft ja auch wieder herunter). An Pralinen habe ich mich bisher noch nie versucht... Teilst du das Rezept für die andere Sorte auch noch auf dem Blog :)) ? LG & einen guten Start in die Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Datteln püriere ich ungefahr 3 Minuten mit dem Pürierstab und so 3-4 EL Wasser, das funktioniert wirklich ganz gut. Am besten macht man das in einem hohen Gefäß. Mit dem Mixer habe ich es auch schon probiert, aber das war sehr mühsam. Da die Bällchen kalt aus dem Kühlschrank kommen, wird die Schokolade relativ schnell fest wenn man die Bällchen damit überzieht. Ansonsten stelle ich die dann auch gleich wieder in den Kühlschrank zum trocknen. :)
      LG & dir auch eine schöne Woche :)

      Löschen
    2. Achso und das andere Rezept für die Pralinen kommt diese Woche noch ;)

      Löschen