Rote Bete-Ingwer-Smoothie

12/10/2014

In meiner Nähe gibt es so ein Café, an dem ich seit gefühlten 1000 Jahren immer vorbeilaufe und mir denke: "Ach, das sieht aber schön und gemütlich aus, sollte ich mal rein gehen". Als ich letztens dann noch ein Schild vor dem Laden mit "Smoothies" und irgendwas mit "vegetarisch" und "glutenfrei" entdeckt habe, ist es um mich geschehen. Mich kann man mit so etwas schnell begeistern, besonders wenn es nicht nur den Standard-Kaffee und Kuchen gibt. :D
Nicht nur die wunderschöne Einrichtung des Cafés hat mich (und meinen Freund) überzeugen können, sondern auch die angebotenen Kuchen und Getränke. Unter anderem haben wir dort einen Rote Bete-Rhabarber-Ingwer-Smoothie getrunken, den ich so lecker fand, dass ich ihn sofort zu Hause nachmachen musste.

Rhabarber habe ich gerade nicht finden können, deshalb habe ich das einfach weggelassen. Es schmeckt somit nicht exakt so wie in dem Café, aber trotzdem sehr gut. Ok, Rote Bete muss man schon mögen oder einfach sehr experimentierfreudig sein. ;) Ich mag den Geschmack, er ist eben etwas außergewöhnlich.

Rezept:

- 1 Rote Bete
- 2 Bananen
- 1 Apfel
- 4 EL Zitronensaft
- Handvoll gefrorene Himbeeren
- Ingwer (nach persönlichen Geschmack)


Alles im Mixer auf höchster Stufe mixen. Die Rote Bete am besten in Würfel schneiden und etwas Wasser hinzufügen. Am leckersten schmeckt der Smoothie kalt. 


Das Café Tumabé in Berlin-Schöneberg ist sehr zu empfehlen. Viele der Süßigkeiten/Kuchen sind vegan, roh und/oder glutenfrei - also auch was für Allergiker & Veganer. Wir hatten einen richtig tollen rohen Matcha Cheesecake und einen Birnen-Marzipan-Kuchen. Es gibt außerdem eine Auswahl an Pflanzenmilch z.B. Soja- oder Kokosmilch. Natürlich sind die Preise etwas höher - ein kleines Stück Kuchen kostet um die 3 Euro - aber es lohnt sich!

Habt ihr schon einmal etwas mit Roter Bete gekocht? Ich kannte bis jetzt Rote Beete eigentlich nur aus dem Glas. ^^°

Das könnte dich auch interessieren...

0 Kommentare