Indisches Linsencurry

1/31/2015

Auch wenn ich eigentlich gerne Neues ausprobiere, muss ich zugeben, dass ich bei meinem Lieblingsinder um die Ecke immer wieder das selbe einfache Gericht bestelle. Und immer wieder bin ich geflasht, weil die indische Küche einfach weiß, wie man Gewürze richtig kombiniert. Da sind selbst Linsen mit Reis eine Geschmacksexplosion. Und wenn ich noch unbedingt eine Sache in meinem Leben als Möchtegernkoch perfektionieren möchte, dann ist es das Würzen von indischen Speisen.

Heute bin ich dem sogar schon etwas näher gekommen. ^^ Deshalb bekommt ihr jetzt mein Rezept für mein möchtegern indisches Linsencurry.

Ihr braucht:
Reis (Vollkorn- oder Parboild) oder Kartoffeln als Beilage
Rote Linsen
Erbsen (TK)

Zutaten für die Soße:
Rote Paprika
Gelbe Paprika
1 Zwiebel
1 Selleriestange
2 Knoblauchzehen


"Gewürze":
3 EL Tomatenmark
250 ml Kokosmilch (fettärmere Alternative: Alpro Kokosmilch)
1 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Cayennepfeffer
(könnt ihr auch weglassen, wenn ihr es eher mild wollt)
1 - 2 TL Ingwer (klein geschnitten)
Pfeffer & Salz zum abschmecken
Petersilie (ist vielleicht nicht so indisch, aber ich mag das als Topping ganz gerne)


 Zubereitung:
1. Reis und Linsen separat nach Packungsanleitung kochen
2. Erbsen in einem Topf mit wenig Wasser kochen
3. Alle Zutaten für die Soße grob schneiden und
ENTWEDER
a) für 10 Minuten kochen und mit dem Pürierstab pürieren,dann Gewürze, Tomatenmark und Kokosmilch hinzugeben
ODER
b) Ungekocht im Mixer mit den Gewürzen und der Kokosmilch vermixen (dauert 2 Minuten) und zu den Erbsen hinzugeben und erwärmen, mit Tomatenmark etwas andicken
4. Die fertigen Linsen untermischen und mit Reis servieren


Mein Tipp für schnelle (glatte) Gemüsesoßen: Einfach rohes Gemüse (auch Zwiebeln) im Mixer vor dem Kochen pürieren und dann nur noch erwärmen. Ich weiß nicht, wieso ich noch nicht früher darauf gekommen bin. Faulheit zahlt sich nämlich manchmal aus, weil man sehr viel Zeit einspart und durch den kurzen Erhitzungsprozess gehe ich mal davon aus, dass auch weniger Vitamine zerstört werden (aber für diese Behauptung hafte ich nicht ;) )  



Ich liebe übrigens meinen neuen Mixer. Er kommt fast jeden Tag zum Einsatz und ist wirklich sehr praktisch. Seit dem mache ich auch ständig Smoothies! Mein Freund findet grüne Smoothies mittlerweile richtig lecker und fragt jeden Morgen, ob er auch einen haben darf. :3 Niedlich...

Habt ihr noch Tipps was das Würzen von indischen Gerichten angeht? Ich muss sagen, dass mein Lieblingsinder immer noch ein besseres Curry macht - aber ich übe weiter. :)

Das könnte dich auch interessieren...

5 Kommentare

  1. Oh das sieht so lecker aus! Davon könnte ich jetzt sofort ein Portiönchen verdrücken.. vielleicht auch zwei oder drei... :-)
    Hinter die Gewürzmischung vom Inder bin ich auch noch nicht gekommen! Das ist aber auch schwer... Den Chinesen habe ich aber mittlerweile geknackt: Frische Gewürze, Zitronengras, Gemüsebrühe Salz. Ganz einfach. Ich hab das immer total übrwürzt in der Hoffnung endlich den Dreh raus zu haben...
    Vielleicht ist das ja mit dem indischen kochen genauso... hm... ich war aber auch lange nicht mehr beim Inder :D

    Ich hab auch seit drei Monaten einen Mixer und bin immer noch im Zerkleinerungshimmel :D
    Einen Stabmixer bräuchte ich eigentlich auch noch aber mal schauen. Deinen Tipp mit der Gemüsesoße merke ich mir!

    Liebste Grüße,
    Clarimonde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chinesisch koche ich mittlerweile sehr selten...daran habe ich mich in meiner Jugendzeit übergessen. :D Aber vielleicht traue ich mich irgendwann mal wieder daran..Zitronengras mag ich nämlich eigentlich ganz gerne. ^^ Machst du mal ein chinesisches Rezept?
      Ohne meinen Mixer könnte ich auch nicht mehr leben!!!
      LG

      Löschen
  2. Oh, wie gut das aussieht! Ich habe zwar gerade eben erst gegessen, aber bei diesen Fotos bekomme ich gleich nochmal Hunger. :D

    Liebste Grüße,
    Lisa von Ash Blonde

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe indische Gewürzmischungen

    "Ras el Hanout" und "Garam Masala" liebe ich und ich könnte ohne wohl nicht mehr kochen.

    LG Nine

    AntwortenLöschen
  4. hihi, du schreibst so schön und das Curry sieht soooo lecker aus! Das speicher ich mir doch gleich mal und dann folge ich dir auf bloglovin ❤

    Liebst, Solenja :)

    AntwortenLöschen