Wie macht man eigentlich Hummus?

1/08/2015

Zugegeben, Hummus ist kein wirklich fototaugliches Gericht (es sieht wirklich nicht sehr appetitlich aus), aber dafür umso variabler und gesünder. ;) Hummus ist ein orientalisches Mus aus Kichererbsen, welches man gut als Dipp, Brotaufstrich oder zu Gemüse und Reis essen kann.
















Die Paste besteht üblicherweise aus Kichererbsen, Tahin (Sesampaste), Zitronensaft, Knoblauch, Salz, Öl und Cayennepfeffer oder Kreuzkümmel. Ich habe den Knoblauch und das Öl weggelassen und finde es trotzdem sehr lecker. Das solltet ihr aber selbst testen. Außerdem werden beim Original getrocknete Kichererbsen verwendet, die allerdings eine sehr lange Einweich- und Kochzeit benötigen. Für die schnelle Variante könnt ihr bereits gekochte Kichererbsen aus dem Glas verwenden.









Zutaten:

1 Dose oder Glas mit vorgekochten Kichererbsen (350 g, Flüssigkeit wegschütten)
3 TL Tahin
3 TL Zitronensaft
Salz und Pfeffer (nach Geschmack)
etwas Petersilie
Optional: 1 EL Öl und etwas Cayennepfeffer, Chili oder Paprikapulver, 2 Knoblauchzehen

Jetzt müsst ihr alles mit dem Pürierstab pürieren. Im Mixer hat es aber auch super geklappt, da musste ich nur etwas Wasser hinzugeben. Es sollte ungefähr die Konsistenz von Kartoffelpüree haben, dann ist es perfekt. :)








Das tolle an Hummus ist, dass man sehr gut variieren kann. Ihr könnt z.B. richtig viel Schärfe reinbringen, indem ihr eine Ladung Cayennepfeffer oder Chili hinzugebt. Ihr könnt auch Tomatenmark oder Aubergine oder ein anderes Gemüse untermischen, je nach Geschmack. Am liebsten mag ich Hummus mit Curry, etwas Ingwer und Petersilie als Brotaufstrich.

Noch etwas Wissenswertes: Hülsenfrüchte sind eine sehr gute Quelle für Protein. Kichererbsen beispielweise haben pro 100 gramm rund 18 Gramm Protein (Vergleich zu Hühnerfleisch = 16 gramm, Fleisch vom Rind = 19 gramm Protein)  Außerdem lassen Kichererbsen den Blutzuckerspiegel nur sehr langsam ansteigen und sättigen lange. Tahin (oder Tahina) ist sehr vitaminreich (B-Vitamine) und hat mehr Calcium als Kuhmilch. Wer sich also Vegan ernährt oder mal eine Alternative zu Fleisch und co. haben möchte - Hülsenfrüchte an die Macht! ;)

Das könnte dich auch interessieren...

4 Kommentare

  1. Also das klingt mal nach einem vernünftigen Hummus Rezept!
    Ich habe letztens auch Hummus machen wollen und mir ein Rezept im Internet gesucht, und da sind sooo viele verschiedene. Das, was gleich bleibt sind eigentlich nur Tahin und Kichererbsen, aber manche machen dann noch Olivenpaste rein, oder Linsen....
    Ich hatte mir dann eins mit ganz viel Curry ausgesucht und das hat mir leider nicht geschmeckt >.<

    Deins werde ich aber mal ausprobieren, das klingt doch um einiges besser!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Ich hab auch schon sehr viele Varianten ausgetestet und bin dann bei dieser Version hängen geblieben. Ich mag es einfach, wenn Gerichte weniger Zutaten haben - man kann ja anschließend immer noch selbst etwas hinzufügen.
      LG

      Löschen
  2. Du hast den Hummus super in Szene gesetzt...
    Hab deinen Blog über Blogzug gefunden und er gefällt mir echt gut!
    Folge dir jetzt ;-)

    Liebe Grüße
    jessi
    http://beveggie-goingvegan.blogspot.de und http://becurvybehappy.blogspot.de

    AntwortenLöschen