Gedankenschnipsel #2 – Wanderliebe, erstes veganes Ostern, Internetfasten-Fail

4/12/2015

Hallo ihr tollen Menschen,
heute gibt es mal einen kleinen Wochenrückblick. Ich schwebe immer noch auf  meiner Urlaubswolke und eigentlich wäre ich am liebsten noch ein paar Tage länger weggeblieben. Es ist schön mal außerhalb der Großstadt zu sein. Mittlerweile merke ich immer mehr, wie mir Wälder und weite Wiesen fehlen, bei denen man nicht am Horizont schon wieder lauter Wolkenkratzer sieht und Verkehrslärm hört. Ich als großer Wanderfan habe die Tage natürlich genutzt, um ein paar kleinere und größere Wanderungen und Spaziergänge zu machen. Mein Highlight war auf jeden Fall der Waldwanderspaziergang, der unter anderem auch an einem schönen See entlang führte.




Ostern
Ihr müsst wissen, dass ich Ostern liebe! Überall Hasen und Küken und Schokolade und Blumen  – wer kann dieses Fest nicht lieben??? Obwohl es dieses Jahr wahrscheinlich etwas unkonventionell verlief: nämlich ohne Eier und ohne Milchschokolade. Mein erstes veganes Ostern! Osterköstlichkeiten wurden trotzdem für mich im Garten versteckt. Die Ostereier-Suche ist für mich immer eines der Highlights an den Feiertagen und das lasse ich mir natürlich nicht nehmen. Ich sehe mich schon als 90 jährige schrumpelige Omi in meinem Hologrammgarten umherirren, während ich meine Fair-Trade-Bio-Gluten-freien-veganen Schokoladeneier aus der Tube, den Enkeln vor der Nase wegschnappe. Danach steige ich in mein fliegendes Solar-Auto, um die Beute vor der gefräßigen Meute (stammen halt von mir ab) wegzukarren. Jap, so sieht die Zukunft aus!   
Die Mutti meines Freundes hat mich mit einem veganen Kochbuch überrascht, mit viel zu vielen Kerzen und DER SCHOKOLADE von iChoc, die ich schon ewig suche, weil die bei uns scheinbar immer ausverkauft ist. Ein paar konventionelle Schokoladeneier gab es dann auch noch, die ich allerdings meiner Mitbewohnerin untergejubelt habe.


Strikt Vegan?
An diesem Wochenende habe ich noch mal gemerkt, wie sich mein Verlangen nach Milchprodukten  in Luft aufgelöst hat. Ich hatte zwar nicht geplant, mich so strikt vegan zu ernähren, aber mittlerweile sind schon vier Monate vergangen, seit dem ich (zumindest wissentlich) mein letztes tierisches Produkt gegessen habe. Ich weiß noch, die letzte „unvegane“ Mahlzeit war vor Weihnachten eine riesige Käsepizza, danach hatte ich so tierische Bauchschmerzen, dass ich den Käsekonsum ganz aufgegeben habe (Käse habe ich nie gut vertragen und in Kombination mit Weizen ist es gleich noch schlimmer!). In meinem Lieblingscafé in der Heimat meines Freundes habe ich eine tolle Trinkschokolade getrunken, bei der ich nicht sicher war, ob sie wirklich ohne Milch war. Aber ich bin unterwegs auch nicht ganz so streng. In Zukunft wird sich das wahrscheinlich aber auch noch ändern, denn ich merke von Tag zu Tag, wie ich mich einfach besser mit dieser Ernährungsweise fühle. Seitdem ich die Schokoladen von iChoc gefunden habe (Gefunden? GEJAGT! Gejagt habe ich sie!), fühle ich mich nun sicher, falls mich die Schokoladenlust doch mal packen sollte. Und den veganen Käse von Wilmersburger kann ich euch auch empfehlen, finde nämlich, dass der von der Konsistenz sehr, sehr nah an Käse rankommt. Da ich aber generell nicht mehr so oft Käselust verspüre, kommt der nicht all zu oft auf meinen Teller.    


After-Oster-Detox
So viel Werbung, wie ich nun für die iChoc Schokoladen gemacht habe, könnten die mir jetzt auch mal ein paar Gratispackungen schicken, findet ihr nicht? :D Nee lieber nicht, habe nämlich schon viel zu viel von dem Zeug verdrückt. Und nach Ostern fühle ich mich generell sehr ungesund und irgendwie schwermütig. Das erste After-Oster-Workout war auch eher so ein langsames Umherplumsen und vielleicht 3 Squats bevor ich zusammenbrach und mir noch eine bisschen Kokoskonfekt in den Mund stopfte. Ich bin wirklich nicht der Typ fürs Fasten, aber zumindest dem Süßkram werde ich nach der Vernichtung der letzten Schokoladen schnellstens entsagen. Das schlimmste und tollste zugleich: Ich habe entdeckt, dass Oreos vegan sind! Vielleicht nichts Neues für euch, aber für mich eine kleine Offenbarung. Trotzdem mag ich wirklich ungern auf die Zutatenliste dieser zuckrigen Monster schauen, da vergeht einem nämlich gleich der Appetit. Sind trotzdem lecker. :D

Hier sehen sie die wilde Schokolade in ihrem natürlichen Lebensraum. Vorsicht, sie befindet sich gerade auf der Jagd.
Internet-Fasten-Fail
Wenn wir schon mal dabei sind: mein Internetfasten ging ja sowas von Nachhinten los. Klar, hatte ich meinen Laptop zu Hause gelassen, aber durch die 100happydays Challenge wurde ich ständig dazu verleitet bei Instagram nachzuschauen. Wenn auch nicht so oft, wie sonst, aber trotzdem zu viel. Und dann habe ich nach meinem Lieblingsmöhrenkuchenrezept gesucht, weil wir spontan noch etwas backen wollten: also musste ich leeeeeiiider wieder ins Internet. Und dann musste ich natürlich googeln, ob Oreos wirklich vegan sind (ich konnte es nicht glauben): also musste ich leeeeeiiiiider noch mal ins Internet. Und so ging das weiter. Aber ich blicke positiv in die Zukunft. :) Es gibt da ein paar Möglichkeiten, wie ich meinen Internetkonsum etwas einschränken kann. (Dazu aber später mehr, wenn das alles ordentlich durchdacht wurde.) Und während meines Entzugs habe ich auch überall Menschen mit Smartphones und Tablets und den ganzen tollen Hightechkram gesehen, wie man auf den unteren Foto bestaunen kann.



Gedankenschnipsel
Ansonsten miste ich gerade unheimlich viel aus, versuche meinen Konsum einzuschränken und Alternativen für vieles zu finden. Das klingt jetzt vorbildlicher, als es vielleicht in Wirklichkeit ist. Ich sitze auch oft genug vor den bösen Online-Shops und fülle meinen Einkaufswagen, nur um dann in letzter Sekunde wieder alles zu verwerfen, weil meine innere Stimme die Augen verdreht (ja, eine Stimme kann sowas auch) und schon leicht genervt bemerkt: Phine, du braucht keine drei blauen Kleider in leicht unterschiedlichen Farbnuancen! Du lebst doch sowieso in deinem Pyjama! Und Fashionblogger wirste auch nicht mehr! Also wozu so viele Klamotten? Denk doch mal an deinen ökologischen Fußabdruck! Aber gut, dann hör halt nicht auf mich, aber komm ja nicht wieder in drei Monaten an und beschwer dich, dass ich dich nicht gewarnt hätte.
Ganz leise und leicht eingeschnappt antworte ich dann: Du hast ja Recht. ABER DAS blaue Kleid ist so schön…und so ganz anders als die anderen blauen in meinem Kleiderschrank! Siehste!


Aber ich merke insgeheim, wie ich immer weniger Rechtfertigungen finde und wirklich etwas ändern möchte. Manchmal denke ich daran, wie gut es mir geht. Meine Grundbedürfnisse sind gesichert, ich leide nicht Hunger, ich habe ein Dach über den Kopf und Internetzugang. Ich kann mich informieren, ich kann mich frei entscheiden was ich konsumiere und wen oder was ich unterstütze. Wieso sollte ich diese Möglichkeit also nicht nutzen? Ich habe die Zeit und die Freiheit mir über solche Dinge Gedanken zu machen. Viele Menschen haben diese Möglichkeit nicht, weil sie damit beschäftigt sind irgendwie über die Runden zu kommen.
Ich möchte meinen Konsum kritischer betrachten: Was landet in meinem Einkaufskorb? Was schmiere ich mir eigentlich aufs Gesicht? Wer fabriziert eigentlich die Kleidung an meinem Körper? Jede Konsumentscheidung die ich treffe (oder auch die Entscheidung mal nicht zu konsumieren) hat Bedeutung. Ich glaube, manchmal ist es wichtig, sich klar zu machen, dass man nicht nur eine kleine Ameise in der großen weiten Welt ist, sondern so einiges bewirken kann.

Okay der Post hat irgendwie noch eine seltsame Wendung genommen. ^^
Ich hoffe ihr hattet ein schönes Ostern und tolle freie Tage. Ich wünsche euch noch ein schönen Frühlingssonntag.:)

Das könnte dich auch interessieren...

11 Kommentare

  1. Aufs Internet zu verzichten, wann man kann, finde ich schon eine ziemliche Leistung, vor allem in der Welt in der wir heute leben. Leider muss ich gestehen dass ich keinen Tag ohne Internet auskommen möchte. Können, ja. Wollen, nein. Ich liebe das Internet und die Möglichkeiten die es mir bietet. Als Mensch mit sozialer Phobie ist das Internet meine Rettung in so so so vielen Situationen.
    Auf seinen Konsum zu achten ist klasse. Schon lange versuche ich mich beim einkaufen auf ein Minimum zu reduzieren und mich jedes mal zu fragen "Brauche ich das wirklich, oder ist das ein Impulskauf?". Mir ist wichtig zu wissen was in dem Produkt ist, dass ich mir zulege, wo es herkommt. Gerade wenn es um Klamotten geht finde ich: Weniger ist mehr. Und hier dann ein leiser, geflüsterter Wunsch: Werde Fashion Blogger. Mit einem kleinen, realistischem Kleiderschrank. Ich möchte die coole lila Hose nicht nur ein einziges mal mit einem schwarzen Top zu einem Mädchenabend sehen. Nein, zeig sie mir auf 20 verschiedene Arten, style sie um, definier sie und dich neu. Das ist realistisch. Ich mag die Realität.

    Und: Sei nicht so streng mit dir, du bist toll. Dein Blog ist toll. ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nymphchen, vielen Dank für deinen tollen Kommentar & das Kompliment. Ich habe mich total gefreut! :3
      Ich habe zwar keine soziale Phobie, kann mir aber vorstellen, wie wichtig dir das Internet ist. Ich merke auch immer wieder, wie großartig es ist, dass jeder durch das Internet die Möglichkeit hat sich "offen" mit anderen auszutauschen. Dass man mit Leuten in Kontakt kommt, die man normalerweise auf der Straße vielleicht nicht einfach so ansprechen würde. Oder dass man über Ideen, Gedanken und Wünsche spricht, die man vielleicht nicht mit jedem "fremden" Menschen teilen würde. Schon allein deshalb möchte ich das Internet nicht missen. Meinen Internetkonsum möchte ich trotzdem einschränken, einfach weil ich noch mehr Zeit für meine anderen Hobbies haben möchte. :)
      Und: Solche Fashionblogger, wie du beschrieben hast, würde ich auch gerne mehr sehen. Es ist schließlich eine große Kunst ein Kleidungsstück immer wieder unterschiedlich zu stylen. Aber dafür bin ich leider nicht gemacht. Ich trage gefühlt jeden Tagen das Selbe. ^^ Deine Einstellung zum Konsum hört sich klasse an. Besonders die Frage: Ist das gerade vielleicht nur ein Impulskauf?" sollte ich mir noch öfter stellen.
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Schöner Post :)
    Ich finde es echt klasse, dass so über dein Konsumverhalten nachdenkts. Die meisten Menschen würden da keinen Gedanken dran verschwenden und kaufen haufenweise Primark-Klamotten und essen jeden Tag Schnitzel.
    Ich bin Vegetarierin und esse, so oft ich es hinkriege, vegan. Wahrscheinlich werde ich so nach und nach alle tierischen Produkte weglassen bis ich irgendwann Voll-Veganerin bin. Am meisten werde ich wohl Käse und andere Milchprodukte vermissen, aber vielleicht habe ich auch Glück und sie werden mir nicht fehlen, wie bei dir. Das wäre echt super!
    Ernährst du dich eigentlich aus ethischen Gründen vegan? Denn wenn ja, habe ich eine Enttäuschung für dich: Oreos sind zwar von den Zutaten her vegan, die Firma macht jedoch Tierversuche, daher sind sie streng genomen nicht vegan. Kommt halt drauf an, wie du das definierst.
    LG, Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar, Solveig :)))))
      Ich denke, die Umstellung wird bei dir irgendwann automatisch kommen, sobald du mal für ein paar Wochen Milch & Käse weglässt. Man gewöhnt sich nämlich ziemlich schnell dran. Bei mir hat es wie gesagt "nur" vier Monate gedauert. So lange man sich ausreichend informiert und "Ersatz"produkte findet, muss diese Umstellung auch nicht schwer sein. Wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei, falls du die Umstellung irgendwann umsetzen willst. :)
      Und vielen Danke für die Aufklärung, ich wusste nicht, dass die Firma Tierversuche macht. Leider habe ich bis jetzt noch nicht genug recherchiert was Firmen usw. angeht. Ich war nur froh eine konventionelle vegane Süßigkeit gefunden zu haben, aber ist eigentlich besser so, wenn ich mit dem Oreokonsum aufhöre. :DD Es ist echt schwieirg einen Überblick über dieses ganze Firmenwirrwarr zu bekommen, aber ich werde mich da echt mal dran setzen müssen.
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. Hallo liebe Phine, jetzt habe ich richtig Lust auf die iChoc Schokolade x) !
    Internetfasten ist auch nicht so leicht...meine Laptop-freien-Tage halte ich auch nicht immer ein, weil ich sie einfach vergesse ^^ .
    Aber sich eine Sitaution bewusst machen ist der erste Weg zur Besserung, wenn man das in dem Fall so sagen kann.
    Liebe Grüße (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, kann ich total verstehen, ich vergesse meine Internetfreien Tage leider viel zu schnell. Vielleicht sollten wir mal den anonymen Blog-, Instagram- und Internetsuchtis beitreten...also ich zumindest. :D Die Treffen finden natürlich online statt...
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  4. oh man, ein wundervoller post, der mir gerade soooo aus der seele spricht!
    haha, genau diese Situation, ich klick "zum Warenkorb" und dann schaut man sich das an und denkt "mhmh, wirklich? wohl eher nicht Fräulein nachhaltig" :D
    Und da ich grade meinen veganen Monat beginne, kommen deine Schokoladen- und Käsetipps genau richtig, bis jetzt habe ich nur die dunkle von Alnatura...
    Uuuuund Internetfasten, da muss ich auch mal Regeln aufstellen, zb "das erste was du morgens tust, ist doch bitte nicht nach deinem handy zu greifen!!?"

    Danke für all die tollen Erinnerungen Liebes❤
    Allerliebst, deine Solenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Danke Solenja :3
      Ich bin auch immer gleich morgens online. Gaaanz schlimm! Meine Regeln werde ich bald mal hier veröffentlichen wenn ich es schaffe, vielleicht ist dann der Druck von Außen größer :D
      Klasse, dass du deinen veganen Monat startest! Der Käse wird dir vielleicht die Umstellungszeit erleichtern! ^^ Bin auf jeden Fall gespannt, was du bei dir dann so posten wirst!
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  5. Phine, dein Schreibstil haut mich echt jedes Mal wieder vom Hocker. Großer Kompliment, es macht total Spaß solche Posts zu lesen (von Zukunfts-Omi, über Wild-Schokolade und der inneren Stimme, die wir wahrscheinlich alle nur zu gut kennen...)
    Am besten gefällt mir wahrscheinlich der Satz "jede Konsumentscheidung [...] hat Bedeutung". Das ist vielen leider gar nicht bewusst.
    Darf ich fragen, wo die ersten beiden Bilder entstanden sind? Sieht ja traumhaft aus ♥ Irgendwie werden mir deine Posts leider nie in meiner Leseliste angezeigt; soll das mit Absicht so sein? Oder hast du eine Ahnung, woran es liegen könnte?
    Naja, dafür finde ich immer, wenn ich mal vorbeischaue mehrere coole neue Posts vor ;) LG und noch eine schöne Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Übrigens war deine Suppe aufgetaut und warm gemacht immer noch grandios!!!

      Löschen
    2. Awwwwwwww, danke für deinen Kommentar! :) Das freut mich total!!! Habe mich auch gefreut, dass du meine Suppe nachgekocht hast! Die Bilder sind am Bergwitzsee (Sachsen-Anhalt) entstanden. Ich fahre da leider viel zu selten hin, aber es ist so schön da. :)
      Habe keine Ahnung, wieso meine Posts nicht angezeigt werden! Bei meinen Feeds wurden sie bis jetzt immer angezeigt und bei Bloglovin auch. Ist ja blöd. :(
      Liebe Grüße & wünsche dir auch noch eine schöne Woche :3

      Löschen