Semi-gesundes-oder-vielleicht-auch-nicht-Nutella für Faule

4/16/2015

Öhäm...Frühling...und Fitness...und so. Ach, wem mache ich etwas vor. Heute möchte ich euch ein Rezept für eine selbstgemachte Nuss-Nougat-Creme zeigen. Eigentlich bin ich schon seit ein paar Monaten auf der Suche nach dem perfekten veganen Nutella. Es sollte 1. extrem haselnussig schmecken und 2. sollte die Zutatenliste überschaubar sein. Leider gab es keins was mich wirklich überzeugt hätte, denn entweder konnte ich nur Zartbittervarianten finden (die ja auch lecker sind, aber eben nicht perfekt haselnussig) oder Nutellas mit einer scheinbar endlosen Zutatenliste aus irgendwelchen gehärteten Fetten und Industriezucker. Ich bin da wirklich etwas mäkelig, aber wenn ich Geld für ein Fertigprodukt ausgebe, dann muss es schon BÄM sein. Ok, long Story short: Ich machte eine kleine Nutellafabrik in unserer Küche auf und mischte fleißig herum, bis die perfekte Nuss-Nougat-Creme entstand! Meine Ansprüche: Ich wollte das Rezept so einfach wie möglich machen und idealerweise möglichst unverarbeitete Zutaten benutzen. 


Natürlich würde ich das Nutella gerne als mega gesund und als wahren Schlankmacher verkaufen, aber wenn man das ganze runterbricht haben wir da trotzdem eine Ladung Fett mit Zucker und Kakao. Dazu muss man wiederrum sagen, dass alle verwendeten Zutaten viele gute Nährstoffe liefern und in Maßen genossen sehr gesund sind. Eine bessere Alternative zu herkömmlichen Nutella ist es sowieso (und meiner, natürlich total unvoreingenommenen Meinung nach, auch viel leckerer!). Seht ihr, genug Rechtfertigungen um sich zwei bis sieben Nutellatoasts zu genehmigen.

Zutaten (für ein Glas ca. 200 - 250 Gramm):
1 1/2 EL Haselnussmus
11 (entsteinte) Datteln
ca. 70 ml Sojamilch (alternativ geht auch Wasser, Mandelmilch, Reisdrink, Haselnussmilch usw.)
Kakao (am besten so unverarbeitet wie möglich, ich habe 2 EL benutzt)
Haselnüsse
1 TL gemahlene Vanille

eine Prise Salz

Das Rezept ist sehr leicht zu variieren, indem ihr einfach das Nussmus eurer Wahl benutzt. Es gibt ja mittlerweile so viele verschiedene Nussmuse, wie z.B. Mandelmus, Cashewmus oder Macadamiamus.
Ihr habt natürlich die Möglichkeit euer Haselnussmus auch selber herzustellen, wenn ihr eine Küchenmaschine oder einen Hochleistungsmixer habt. Es gibt sehr viele Anleitungen auf Youtube.  Wer aber zu faul dafür ist oder nicht die passenden Geräte besitzt, kauft sich einfach Mandel- oder Haselnussmus (ca. 6-8 € im Bioladen). Lasst euch von dem hohen Preis nicht abschrecken, man kann daraus wirklich ein paar Gläser Nutella herstellen. Allein geschmacklich war es mir den Preis schon wert.




Zubereitung:
  1. Datteln mit der Sojamilch oder Wasser pürieren bis eine cremige (nicht zu flüssige!) Masse entsteht. Es sollte so in Richtung Smoothie gehen. Genaue Angaben zu der Flüssigkeit kann ich leider nicht geben, weil das immer auf die Stärke eures Mixers oder Pürierstabs ankommt.
  2. Haselnussmus mit der Dattelmasse vermischen, dann so viel Kakao hinzufügen, wie ihr mögt. Man kann super ein Zartbitternutella herstellen, indem man mehrere Esslöffel hinzugibt. Wem die Dattelsüße alleine nicht reicht, der kann Ahornsirup oder Agavendicksaft dazugeben.
    Tipp: Etwas mehr Flüssigkeit benutzen, falls es zu fest wird. Meins wurde anfangs etwas zu flüssig, das habe ich mit mehr Kakao ausgeglichen. ;)
  3. Am besten mit gehackten Haselnüssen oder Mandeln vermischen oder einfach pur genießen. ;)



Fertig ist euer selbstgemachtes Nutella! Ich würde das Glas im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb einer Woche aufbrauchen, da es ja keine Konservierungsstoffe enthält. Man kann es natürlich auf Toast oder mit einer Banane zusammen essen. Aber sind wir mal ehrlich, Nutella isst man pur aus dem Glas, oder?

Welches Nussmus mögt ihr am liebsten? Und: Nutella aufs Brot oder direkt aus dem Glas?

Das könnte dich auch interessieren...

15 Kommentare

  1. Ich bin so gar kein Fan von süßen Aufstrichen. Von daher war mir diese Nutella-Euphorie schon immer recht fremd. Und direkt aus dem Glas fand ich es auch eher immer etwas ... eklig. :)
    Pures Haselnussmus finde ich dagegen superlecker. :D

    AntwortenLöschen
  2. Ist wahrscheinlich auch besser, wenn man diese süßen Aufstriche nicht braucht. ;) Pures Haselnussmus kann ich wiederrum gar nicht essen. So verschieden sind die Geschmäcker. ^^
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Wenn dann auch nur mal nen TL... :)
      Aber ich muss ja wirklich sagen, dass die Fotos wirklich schön aussehen, gerade das letzte. <3
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende dir. :)
      Ivy

      Löschen
  3. Huhu meine Liebe,
    dein selbstgemachtes Nutella sieht toll aus! :) Probier ich gleich morgen mal aus und gönne mir dann gleich mal 7 Scheiben Toast. Ganz egal ob gesund, oder eher nicht hihi :)
    Liebst, deine Kate! <3

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Phine, sind wir zufällig bei der Geburt voneinander getrennte Zwillinge x) ?
    Ich liebe Nutella und meine Liebe geht so weit, dass mir (wenn ich Brot/Brötchen/Croissant zum Frühstück esse) nichts anderes als Nutella auf den Tisch kommt ^^ ....früher täglich, heute esse ich mehr Haferflocken/Grieß/Joghurt zum Frühstück.
    Wenn ich mal einen Hieper auf Süßes habe darf es auch gern mal ein Löffel pure Nutella sein (: ...
    Um das Ganze etwas gesünder zu gestalten habe ich ebenfalls mal mit veganen Rezepten herumprobiert, aber war noch nie zuufrieden mit dem Ergebnis. Deine Variante werde ich mal probieren (: . Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha :D Wahrscheinlich!
      Ja, ganz drauf verzichten wollte ich auch nicht. Da ist die "gesündere" Variante meine Rettung. ;)
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Huhu,
    das Rezept muss ich mal ausprobieren. Ich selber mag Nutella zwar nicht besonders, aber für mein Söhnchen ist Schokobrot das Höchste.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass du es ausprobierst :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Bin gerade auf deinen Blog gestoßen und das erste was ich lese ist dieses geniale Rezept :D
    Werd garantiert öfter bei dir reinlesen
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeah, das freut mich :) Willkommen!
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Nom, nom, nom, dass muss ich unbedingt machen, ich brauche einfach jeden morgen Schokolade, DRINGEND und SOFORT! :D Danke, dass du so aufopfernd getestet hast und uns das leckere Rezept mit uns teilst ❤❤❤ Ich mag es immer am liebsten Zartbitter, aber das lässt sich ja ganz leicht abwandeln.

    Liebst, deine Solenja ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ich opfere mich doch gerne für solche Tests. ;)
      Liebe Grüße :3

      Löschen
  8. Hallo Phine,

    das Rezept kommt auf jeden Fall auf meine Liste und wird bald mal ausprobiert! :-) Toller Blog! ;-)

    Ganz liebe Grüße
    Sina von veganheaven.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu, das freut mich :))))))
      Liebe Grüße

      Löschen